Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Land und NAH.SH: Planung für den Einsatz der Marschbahn-Wagen mit reparierten Kupplungen steht

26. Juni 2017 | Von | Kategorie: Themen

Am Freitag, 23.06., haben Land und NAH.SH mitgeteilt, dass die ersten Marschbahn-Wagen mit reparierten Kupplungen eingesetzt und bis Ende Oktober alle Marschbahn-Wagen mit reparierten Kupplungen ausgestattet werden können.

Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt, dass mehr als 7 Monate nach der Außerbetriebnahme der Marschbahn-Wagen aufgrund defekter Kupplungen die ersten Marschbahn-Wagen mit reparierten Kupplungen eingesetzt können und bis Ende Oktober alle Marschbahn-Wagen mit reparierten Kupplungen ausgestattet werden können.

Hingegen kritisiert der Fahrgastverband PRO BAHN, dass die für die Marschbahn Westerland – Hamburg neu beschafften Diesel-Lokomotiven der Baureihe 245.2 auch anderthalb Jahre nach der Inbetriebnahme zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 noch nicht mit der Zuverlässigkeit eingesetzt werden können, wie Land, NAH.SH, Regionalbahn Schleswig-Holstein und Fahrgäste es von neuen Fahrzeugen erwarten können.

Weiter fordert der Fahrgastverband PRO BAHN, dass sich Land und NAH.SH über die Verbesserung der Zuverlässigkeit der Diesel-Lokomotiven der Baureihe 245.2 und der Wieder-Inbetriebnahme der Marschbahn-Wagen künftig wieder stärker auf die Bewältigung der grundlegenden Herausforderungen auf der Marschbahn Westerland – Hamburg konzentrieren.

Dazu gehören aus der Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN die Sicherung und der Ausbau des Fernverkehrs auf der Relation Westerland –/ Dagebüll – Hamburg, der Ersatz der eingesetzten Wagen des Typs IC 1 durch neue Wagen der Typen IC 2 oder IC 3 und die Verkürzung der Fahrtzeit auf der Relation Westerland –/ Dagebüll – Hamburg.

Weiter gehören dazu die Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten und der Ausbau des Verkehrsangebotes im Nahverkehr insbesondere im Streckenabschnitt Westerland – Niebüll, die Führung der Regionalexpress-Linie 6 Westerland – Hamburg nach Hamburg Hauptbahnhof, die Einführung weiterer Zugpaare der Sprinter-Regionalexpress-Linie 60 Westerland – Hamburg sowie die Modernisierung und die Erhöhung des Reise-Komforts der eingesetzten Marschbahn-Wagen.

Darüber hinaus ist die Einfahrt in den Bahnhof Westerland zweigleisig auszubauen, die Leit- und Signal-Technik im Streckenabschnitt Westerland – Niebüll zu modernisieren, eine Blockverdichtung im Streckenabschnitt Hemmingstedt – Meldorf zu realisieren und zusätzliche Weichenverbindungen im Nordkopf des Bahnhofs Itzehoe zu errichten.

Keine Kommentare möglich.