Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Land und NAH.SH initiieren Vorplanung für durchgehenden zweigleisigen Ausbau Westerland – Niebüll, PRO BAHN kritisiert zurückhaltende Bewertung einer Elektrifizierung

27. November 2017 | Von | Kategorie: Themen

Der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz hat heute im Rahmen einer Sitzung des Kreistages des Kreises Nordfriesland zur Marschbahn Westerland – Hamburg angekündigt, eine Vorplanung zum zweigleisigen Ausbau der Streckenabschnitte Westerland – Morsum und Klanxbüll – Niebüll zu initiieren. Die Finanzierung der Vorplanung wollen Land und NAH.SH auf Vorschlag der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft Niebüll und der Insel- und Hallig-Konferenz soll aus dem Sondervermögen zur Förderung von Mobilität und Innovation des Schienenpersonennahverkehrs MOIN.SH erfolgen.

Einen weiteren Vorschlag der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft Niebüll und der Insel- und Hallig-Konferenz, die Elektrifizierung des Streckenabschnitts Westerland – Niebüll, bewertete der Verkehrsminister im Hinblick auf die Trassenführung durch den Nationalpark Wattenmeer und die Notwendigkeit der Beschaffung neuer Doppelstock-Wagen für die Unternehmen DB Fernverkehr und RDC Autozug zurückhaltend.

Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt, dass sich Land und NAH.SH auf Vorschlag der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft Niebüll und der Insel- und Hallig-Konferenz entschlossen haben, die Vorplanung für den zweigleisigen Ausbau der Streckenabschnitte Westerland – Morsum und Klanxbüll – Niebüll zu initiieren und zu finanzieren.

Hingegen kritisiert der Fahrgastverband PRO BAHN die zurückhaltende Bewertung von Land und NAH.SH einer Elektrifizierung des Streckenabschnitts Westerland – Niebüll. Aus der Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN ist es nicht realistisch, dass in einer ersten Stufe die Streckenabschnitte Westerland – Morsum und Klanxbüll – Niebüll zweigleisig ausgebaut werden und in einer zweiten Stufe zu einem späteren Zeitpunkt der Streckenabschnitt Westerland – Niebüll elektrifiziert wird.

Die Herausforderungen einer Elektrifizierung des Streckenabschnitts Westerland – Niebüll können bewältigt werden, wenn Land und NAH.SH die Umwelt- und Verkehrsverbände aktiv und intensiv bei der Vorplanung einer Elektrifizierung des Streckenabschnitts Westerland – Niebüll einbeziehen. Die Beschaffung neuer Doppelstock-Wagen für die Unternehmen DB Fernverkehr und RDC Autozug kann im Rahmen der Erneuerung beziehungsweise der Neubeschaffung von Fahrzeugen für den Autozug-Verkehr bewältigt werden.

 

Keine Kommentare möglich.