Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein: Pünktlichkeit im Oktober und im November deutlich eingebrochen

20. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Themen

Aufgrund der Bauarbeiten im Streckenabschnitt Glückstadt – Elmshorn und im Bahnhof Elmshorn selbst sowie der sturmbedingten Auswirkungen ist die Pünktlichkeit im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein im Oktober und in November deutlich eingebrochen.

Während die Eisenbahninfrastrukturunternehmen und Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der Durchführung des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein im September noch eine Pünktlichkeit von 90,1 Prozent realisieren konnten, konnte im Oktober nur noch eine Pünktlichkeit von 83,0 Prozent und im November nur noch eine Pünktlichkeit von 81,7 Prozent realisiert werden.

Die Eisenbahninfrastrukturunternehmen und Eisenbahnverkehrsunternehmen konnten bei der Durchführung des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein bis Ende November noch eine durchschnittliche Pünktlichkeit von 90,9 Prozent erreichen. Allerdings ist ersichtlich, dass die vergleichsweise noch relativ hohe durchschnittliche Pünktlichkeit insbesondere durch die sehr hohe Pünktlichkeit auf den Regionalbahn-Linien realisiert worden ist, während auf den Regionalexpress-Linien eine vergleichsweise niedrige durchschnittliche Pünktlichkeit realisiert werden konnte.

Auf den einzelnen Regionalexpress-Linien konnte im Jahr 2017 bisher folgende durchschnittliche Pünktlichkeit realisiert werden:

  • Regionalexpress-Linie 1 Hamburg – Büchen (- Schwerin – Rostock) – 84,8 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 1 Hamburg – Büchen – 92,3 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 6 Westerland – Hamburg-Altona – 78,2 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 7 Flensburg – Hamburg Hauptbahnhof – 84,4 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 70 Kiel – Hamburg Hauptbahnhof – 87,1 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 8 Hamburg – Lübeck – 91,4 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 80 Hamburg – Lübeck – 89,7 Prozent

Der Fahrgastverband PRO BAHN, Landesverband Schleswig-Holstein/ Hamburg, hat das Eisenbahninfrastrukturunternehmen DB Netz hinsichtlich der Vorbereitungen zur Sicherstellung eines wetterfesten Schienenverkehrs, des Umgangs mit den sturmbedingten Auswirkungen sowie des Vorgehens zur Wiederaufnahme des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) kritisiert.

Darüber hinaus hat der Fahrgastverband PRO BAHN die Planungen und die Durchführung der Bauarbeiten im Streckenabschnitt Glückstadt – Elmshorn und im Bahnhof Elmshorn selbst sowie die Qualität der Informationen während der Durchführung der Bauarbeiten seitens DB Netz und DB Station&Service kritisiert und eine wesentlich bessere Planung und Durchführung der Bauarbeiten im Streckenabschnitt Elmshorn – Pinneberg vom 23. März bis zum 01. Mai des nächsten Jahres gefordert.

Keine Kommentare möglich.