Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Fahrgastverband PRO BAHN: Planungen zum Ausbau des Hamburger Hauptbahnhofes zügig fortführen

2. März 2018 | Von | Kategorie: Pressemeldungen

Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Fortführung der Planungen zur Umgestaltung des Südsteges des Hamburger Hauptbahnhofes, zur Umgestaltung des Steintordammes zur Verknüpfungsanlage zwischen den Bussen und den Bahnen des Fern- und Nahverkehrs sowie zur Errichtung von Treppen von der Steintorbrücke zu den Bahnsteigen. Gleichzeitig kritisiert der Fahrgastverband PRO BAHN, dass die Planungen zum Ausbau der Bahnsteig- und der Gleisanlagen des Hamburger Hauptbahnhofes und damit die Erhöhung der Kapazitäten des Hamburger Hauptbahnhofes nicht vorankommen.

“Die Planungen zur Umgestaltung des Südsteges und der Steintorbrücke sowie zur Errichtung von Treppen von der Steintorbrücke zu den Bahnsteigen werden den Fahrgästen, die mit den Zügen des Fernverkehrs und vor allem den Zügen des Nahverkehr von Süden kommen, deutliche Verbesserungen bringen, aus dem Grund, dass sie die Bahnsteige künftig über zwei Treppen erreichen und verlassen können”, so Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender des Fahrgastverbandes PRO BAHN. “Eine Erhöhung der Kapazitäten der Bahnsteig- und der Gleisanlagen des Hamburger Hauptbahnhofes wird mit diesen Maßnahmen jedoch nicht erreicht.”

Der Fahrgastverband PRO BAHN schlägt vor, den Streckenabschnitt zwischen Lombardsbrücke und Ferdinandstor der Verbindungsbahn durch die Aufgabe des Kehrgleises dreigleisig auszubauen und zwischen Ferdinandstor und der Überführung Ernst-Merck-Straße ein zusätzliches Gleis zu errichten, um so die Betriebsqualität und die Kapazität der Verbindungsbahn im Streckenabschnitt Hamburg-Dammtor – Hamburg Hauptbahnhof zu erhöhen. Darüber hinaus fordern wir DB Netz und DB Station&Service auf, die Planungen zur Errichtung eines neuen Bahnsteiges an Gleis 9 und zur Verlängerung der Bahnsteige 11 bis 14 zügig fortzuführen.

Die Errichtung eines neuen Bahnsteiges an Gleis 9 ist erforderlich, damit künftig für die Züge des Fernverkehrs und die Züge des Nahverkehrs von Hamburg-Harburg kommend über die bisher nutzbaren Bahnsteige 8 und 11 bis 14 ein weiterer Bahnsteig genutzt und somit Kapazität für mehr Züge bereitgestellt werden kann.

Die Verlängerung der Bahnsteige 11 bis 14 ist erforderlich, damit künftig bei einer Doppelbelegung der Bahnsteige 11 bis 14 längere Züge des Nahverkehrs als die derzeit eingesetzten Doppel-Traktionen von ein- und doppelstöckigen Triebwagen der Nordbahn und der DB Regio sowie der mit 7 Doppelstock-Wagen eingesetzten Züge des Metronom angeboten werden können.

Mit der Verlängerung der Bahnsteige 11 bis 14 können zudem Treppen von der Überführung Ernst-Merck-Straße zu den Bahnsteigen 5 bis 8, zum neuen Bahnsteig an Gleis 9 und zu den Bahnsteigen 11 bis 14 errichtet werden, so dass Fahrgäste, die mit den Zügen des Nahverkehr von Hamburg-Dammtor kommen, die Bahnsteige künftig über zwei Treppen erreichen und verlassen können.

Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert die Hamburger Verkehrspolitik, DB Netz und DB Station&Service auf, die Planungen zum Ausbau des Hamburger Hauptbahnhofes zügig fortzuführen und zügig umzusetzen, so dass mehr Menschen auf die Züge des Nahverkehrs umsteigen und somit zur Verbesserung der Luftqualität in Hamburg beitragen können.

Kontakt:

Stefan Barkleit – 0151-51462156

Hans-Uwe Kolle – 0172-4507850 (ab 17.00 Uhr)

Karl-Peter Naumann – 0172-2673784

Keine Kommentare möglich.