Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert die erneuten Einschränkungen beim Angebot und bei den Sitzplatzkapazitäten auf der Bahnstrecke Elmshorn – Hamburg

22. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Themen

Nachdem DB Netz bereits vom 23. März bis zum 30. April auf der Bahnstrecke Elmshorn – Hamburg Bauarbeiten zur Sanierung der Gleise im Streckenabschnitt Elmshorn – Pinneberg durchgeführt und zeitweise das Angebot auf einen Zug stündlich und eine Sitzplatzkapazität von 700 Sitzplätzen stündlich eingeschränkt hat, führt DB Netz auf der Bahnstrecke Elmshorn – Hamburg derzeit weitere Bauarbeiten im Streckenabschnitt Elmshorn – Pinneberg durch.

Die Bauarbeiten im Streckenabschnitt Elmshorn – Pinneberg führen zu folgenden Einschränkungen beim Angebot und bei den Sitzplatzkapazitäten: 

  • die Regionalexpress-Linie 7 Flensburg -/ Kiel – Neumünster – Hamburg fällt südlich von Neumünster aus
  • die Regionalbahn-Linie 61 Itzehoe – Hamburg fällt südlich von Elmshorn aus
  • die Regionalbahn ab Tornesch um 07.20 Uhr und ab Hamburg Hauptbahnhof um 16.49 Uhr (montags bis donnerstags) und um 15.48 Uhr (freitags) fällt aus
  • die montags bis freitags verkehrenden Verstärker-Züge der Regionalbahn-Linie 71 Wrist – Hamburg-Altona zwischen Elmshorn und Hamburg-Altona fallen aus

Der Fahrgastverband PRO BAHN stellt fest, dass die Bauarbeiten der DB Netz das Angebot montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit von 7 auf 3 Züge stündlich und somit auf rund 43 Prozent des regulären Angebotes sowie die Sitzplatzkapazitäten montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit von 3.960 Sitzplätzen stündlich auf 2.100 Sitzplätze und somit auf rund 53 Prozent der regulären Sitzplatzkapazitäten reduzieren.

Fahrgastverband PRO BAHN fordert Land und NAH.SH auf, den Druck auf DB Netz weiter zu erhöhen

Aus der Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN ist im Hinblick auf die Planung und die Durchführung der laufenden Bauarbeiten im Streckenabschnitt Elmshorn – Pinneberg festzuhalten, dass die von Land, NAH.SH und vom Fahrgastverband PRO BAHN geäußerte Kritik an der Planung und der Durchführung der Bauarbeiten der DB Netz aus dem Herbst 2017 und aus dem Frühjahr 2018 offenbar nicht die entsprechende Resonanz erzielt hat.

Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert das Land und die NAH.SH daher auf, in Anlehnung an die von Land und NAH.SH auf der Bahnstrecke Westerland – Hamburg hinsichtlich der DB Regio Schleswig-Holstein verfolgte Strategie auch hinsichtlich der DB Netz zu verfolgen und den Druck auf DB Netz weiter zu erhöhen, bei der Planung und der Durchführung von Bauarbeiten endlich deutliche Verbesserungen herbeizuführen.

Keine Kommentare möglich.