Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Mehr Sauberkeit bei der Bahn – Schmutzige Züge müssen nicht sein

14. Januar 2019 | Von | Kategorie: Pressemeldungen

Viele Fahrgäste kennen das: Schon bei der Einfahrt des Zuges ist klar, dass es für den Fahrgast während der Fahrt keine Sicht nach draußen geben wird, und schon nach dem Einstieg ist klar, dass der Fahrgast sich während der Fahrt nicht wohlfühlen wird. Der Grund dafür ein außen verdreckter oder mit Graffiti versehender und innen schlecht gereinigter Zug. Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Verbraucherverband Fahrgastverband PRO BAHN sind der Ansicht, dass das nicht sein muss. Sie fordern das Land Schleswig-Holstein, die NAH.SH und DB Regio Schleswig-Holstein zum Handeln auf.

Niemand nutzt gerne ein verschmutztes Verkehrsmittel. Deshalb ist die Reinigung der Züge auch vertraglich zwischen dem Land Schleswig-Holstein, NAH.SH und DB Regio Schleswig-Holstein festgeschrieben. Trotzdem werden die Züge offenbar seltener gereinigt als vorgesehen. „Bei den Bahnunternehmen werden Vertragsstrafen scheinbar billigend in Kauf genommen“, ärgert sich Alexander Montana, Vorstandsmitglied des VCD Landesverbandes Nord.

Eine seltenere Reinigung der Züge mag auf den ersten Blick wirtschaftlicher erscheinen, auf lange Sicht leidet aber das Image von DB Regio Schleswig-Holstein und somit dem Verkehrsmittel Bahn insgesamt“, ergänzt Stefan Barkleit, Vorsitzender des PRO BAHN-Landesverbandes Schleswig-Holstein / Hamburg.

Beide Umwelt-, Verkehrs- und Verbraucherverbände fordern von DB Regio Schleswig-Holstein, der Reinigung der Züge eine höhere Priorität einzuräumen. Wirtschaftliche Überlegungen dürfen nicht dazu führen, dass die Reinigung der Züge vernachlässigt und der Eindruck erweckt wird, dass DB Regio Schleswig-Holstein das Auftreten gegenüber den Fahrgästen gleichgültig ist.

Kontakt:

Stefan Barkleit – 0151-51462156

Alexander Montana – 0176-51279312

Keine Kommentare möglich.