Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Verkehrsvertrag für das Elektro-Netz Ost unterschrieben – Sitzplatzkapazitäten auf der Bahnstrecke Hamburg – Lübeck werden nur geringfügig erhöht

3. Mai 2019 | Von | Kategorie: Themen

Am Montag, den 29. April, haben das Land Schleswig-Holstein, die NAH.SH und DB Regio Schleswig-Holstein den Verkehrsvertrag für das sogenannte Elektro-Netz Ost unterschrieben. Der Verkehrsvertrag regelt die Erbringung der Verkehrsleistungen auf den Bahnstrecken Neustadt – Lübeck, Travemünde – Lübeck und Hamburg – Lübeck und gilt für den Zeitraum vom Fahrplanwechsel im Dezember 2022 bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2035.

Zur Erbringung der Verkehrsleistungen beschafft DB Regio Schleswig-Holstein 18 vierteilige Doppelstock-Triebwagen des Typs KISS des Herstellers Stadler. Die neuen vierteiligen Doppelstock-Triebwagen verfügen über insgesamt 405 Sitzplätze sowie 36 Stellplätze für die Mitnahme von Fahrrädern und sollen bis zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni 2022 geliefert, zugelassen und betriebsfähig sein, so dass anschließend ein halbjähriger Probebetrieb durchgeführt werden kann, um die neuen Doppelstock-Triebwagen ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022 voll funktionstüchtig einsetzen zu können.

Sitzplatzkapazitäten auf der Bahnstrecke Hamburg – Lübeck werden nur geringfügig erhöht

Anders als die Länder Berlin und Brandenburg und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) gehen Land und NAH.SH einen anderen Weg, um die Sitzplatzkapazitäten zu erhöhen. Während die Länder Berlin und Brandenburg und der VBB die Bahnsteige der an der stark nachgefragten Regionalexpress-Linie 1 Magdeburg – Brandenburg – Berlin – Frankfurt/ Oder gelegenen Bahnstationen von 140 Meter Nutzlänge auf 210 Meter Nutzlänge verlängern wollen, nehmen Land und NAH.SH hin, dass DB Netz und DB Station&Service für die Regionalexpress-Linien 8 und 80 Hamburg – Lübeck im Hamburger Hauptbahnhof nur Bahnsteige mit einer Nutzlänge von 210 Metern bereitstellen.

Die Länge der Züge der Regionalexpress-Linien 8 und 80 Hamburg – Lübeck wird somit auf den Einsatz vierteiliger Doppelstock-Triebwagen in Doppeltraktion beschränkt. Folglich haben sich Land und NAH.SH dafür entschieden, für die vierteiligen Doppelstock-Triebwagen für das Elektro-Netz Ost eine deutlich niedrigen Sitzplatzteiler als für die vierteiligen Doppelstock-Triebwagen für für die Regionalexpress-Linien 7 Flensburg –/ Kiel – Neumünster – Hamburg und 70 Kiel – Neumünster – Hamburg.

Daher verfügen die vierteiligen Doppelstock-Triebwagen des Typs KISS des Herstellers Stadler über insgesamt 405 Sitzplätze und somit über 55 Sitzplätze mehr als die vierteiligen Doppelstock-Triebwagen für die Regionalexpress-Linien 7 Flensburg –/ Kiel – Neumünster – Hamburg und 70 Kiel – Neumünster – Hamburg. Dennoch bieten die vierteiligen Doppelstock-Triebwagen des Typs KISS des Herstellers Stadler in Doppeltraktion mit insgesamt 810 Sitzplätzen insgesamt 18 Sitzplätze weniger als die derzeit eingesetzten lokbespannten Garnituren mit 7 Doppelstock-Wagen. Nur unter Einbeziehung der neuen montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit verkehrenden Sprinter-Linie Hamburg – Lübeck ergibt sich eine Erhöhung der Sitzplatzkapazität von derzeit 2.266 Sitzplätze in der Spitzenstunde auf künftig 2.430 Sitzplätze in der Spitzenstunde.

Sitzplatzkapazitäten auf der Bahnstrecke Hamburg – Lübeck: Das Konzept des Fahrgastverbandes PRO BAHN

Der Fahrgastverband PRO BAHN hat im Vorfeld der Ausschreibung der Verkehrsleistungen des Elektro-Netzes Ost vorgeschlagen, die Nutzlänge der Bahnsteige der Bahnstationen Bad Oldesloe und Reinfeld auf 270 Meter zu verlängern, die Bahnsteige der neuen Bahnstation Lübeck-Moisling von Anfang an für eine Nutzlänge von 270 Metern zu errichten und DB Netz und DB Station&Service für die Regionalexpress-Linien 8 und 80 Hamburg – Lübeck im Hamburger Hauptbahnhof zur Bereitstellung von Bahnsteigen mit einer Nutzlänge von 270 Metern zu verpflichten.

Mit diesem Konzept kann die Länge der Regionalexpress-Linien 8 und 80 Hamburg – Lübeck auf den Einsatz fünfteiliger Doppelstock-Triebwagen in Doppeltraktion erweitert und der Sitzplatzteiler auf den Sitzplatzteiler der vierteiligen Doppelstock-Triebwagen für die Regionalexpress-Linien 7 Flensburg –/ Kiel – Neumünster – Hamburg und 70 Kiel – Neumünster – Hamburg erhöht werden.

Die fünfteiligen Doppelstock-Triebwagen können mit diesem Konzept über insgesamt 490 Sitzplätze verfügen, davon insgesamt 436 Sitzplätze in der 2. Klasse und 54 Sitzplätze in der 1. Klasse. In Doppeltraktion bieten die fünfteiligen Doppelstock-Triebwagen mit insgesamt 980 Sitzplätzen insgesamt 152 Sitzplätze mehr als die derzeit eingesetzten lokbespannten Garnituren mit 7 Doppelstock-Wagen und unter Einbeziehung der neuen montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit verkehrenden Sprinter-Linie Hamburg – Lübeck ergibt sich eine Erhöhung der Sitzplatzkapazität von derzeit 2.266 Sitzplätze in der Spitzenstunde auf künftig 2.940 Sitzplätze in der Spitzenstunde.

Keine Kommentare möglich.