Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Fahrgastverband PRO BAHN fordert Einführung einer neuen Regio-S-Bahn-Linie Malente – Lübeck

13. Mai 2020 | Von | Kategorie: Pressemeldungen

Im Vorfeld der Ausschreibung der Akku-Netze Nord, West-Ost und Ost schlägt der Fahrgastverband PRO BAHN vor, in den Planungen des Landes Schleswig-Holstein und der NAH.SH zur Einführung einer Regio-S-Bahn Lübeck eine Regio-S-Bahn-Linie Malente – Lübeck aufzunehmen, und fordert das Land Schleswig-Holstein und die NAH.SH auf, im Rahmen der Ausschreibung im Akku-Netz Ost eine Regio-S-Bahn-Linie Malente – Lübeck als optionale Verkehrsleistung abzufragen.

Im Hinblick auf den 3. Entwurf der Gutachter zum Deutschlandtakt schlagen wir vor, dass aktuelle Schnell-Langsam-Konzept auf der Bahnstrecke Kiel – Lübeck neu zu ordnen“, so Stefan Barkleit, Vorsitzender des PRO BAHN-Landesverbandes Schleswig-Holstein/ Hamburg. „Die Regionalexpress-Linie Kiel – Lübeck im 30-Minuten-Takt übernimmt die schnelle Verbindung der Regionen Kiel und Lübeck, während die Regio-S-Bahn Malente – Lübeck im 30-Minuten-Takt die Feinerschließung im Streckenabschnitt Malente – Lübeck übernimmt.“

Konkret schlägt der Fahrgastverband PRO BAHN vor, dass die Regionalexpress-Linie Kiel – Lübeck im exakten 30-Minuten-Takt verkehrt und im Streckenabschnitt Malente – Lübeck in Eutin und in Bad Schwartau hält, während die Regio-S-Bahn-Linie Malente – Lübeck im exakten 30-Minuten-Takt die bestehenden Bahnstationen Eutin, Pönitz, Pansdorf und Bad Schwartau sowie die neuen Bahnstationen Malente Voßstraße, Eutin Süd und Gleschendorf bedient. In Lübeck Hauptbahnhof soll die neue Regio-S-Bahn-Linie Malente – Lübeck in den Taktknoten zu den Minuten 00 und 30 integriert werden.

„Die bessere Anbindung von Pönitz und Pansdorf sowie die neu zu errichtenden Bahnstationen Malente Voßstraße, Eutin Süd und Gleschendorf verbessern die Feinerschließung der Region”, erläutert Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender des Fahrgastverbands PRO BAHN. Die neuen Bahnstationen sollen auf Höhe des Sport- und Bildungszentrums Malente (Malente Voßstraße), auf Höhe der Eutiner Jacobistraße (Eutin Süd) und am Standort der ehemaligen Bahnstation südlich des Bahnübergangs Bahnhofstraße (Gleschendorf) gelegen sein.

Darüber hinaus schlägt der Fahrgastverband PRO BAHN vor, den Streckenabschnitt Malente Nord – Malente der Bahnstrecke Lütjenburg – Malente einschließlich des Lütjenburger Teils des Bahnhofs Malente-Gremsmühlen zu reaktivieren, am Bahnübergang Lütjenburger Straße eine neue Bahnstation Malente Nord und am Bahnübergang Godenburger Straße eine neue Bahnstation Malente Markt/ Schulzentrum zu errichten sowie die Regio-S-Bahn-Linie Malente – Lübeck von und nach Malente Nord zu verlängern.

Somit wird der Einzugsbereich der Regio-S-Bahn-Linie Malente – Lübeck um die nördlichen Ortsteile der Gemeinde Malente einschließlich des Marktes und des Schulzentrum erweitert und die Voraussetzung geschaffen, dass mehr Menschen auf den umweltfreundlichen Verkehrsträger Schiene umsteigen können.

Kontakt:

Stefan Barkleit – 0151-51462156

Karl-Peter Naumann – 0172-2673784

 

Keine Kommentare möglich.