Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Entwicklung der Pünktlichkeit im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein im ersten Halbjahr 2020 erfreulich/ Pünktlichkeit nimmt mit steigender Fahrgastnachfrage wieder ab

22. Juli 2020 | Von | Kategorie: Themen

Nachdem die Eisenbahninfrastrukturunternehmen und Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der Durchführung des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein im ersten Quartal des Jahres 2020 eine Pünktlichkeit von 92,9 Prozent realisieren konnten, konnte im zweiten Quartal Jahr 2020 eine Pünktlichkeit von 94,0 Prozent und somit eine deutlich bessere Pünktlichkeit als im zweiten Quartal des Jahres 2019 mit einer Pünktlichkeit von 90,0 Prozent realisiert werden.

Des Weiteren konnte in den Netzen West und Mitte, Los A, nach wie vor nur eine unterdurchschnittliche Pünktlichkeit realisiert werden, so dass aufgrund des hohen Anteils der Netze West und Mitte, Los A, an den Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein die landesweite Pünktlichkeit sich weiterhin nicht so positiv wie eigentlich möglich entwickelt.

Auf den Regionalexpress-Linien und Regionalbahn-Linien der Netze West, Mitte, Los A und B, Ost und Ostseeküste konnte im ersten Halbjahr des Jahres 2020 folgende durchschnittliche Pünktlichkeit realisiert werden:

  • Regionalexpress-Linie 1 Hamburg – Büchen – Schwerin – Rostock – 92,8 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 6 Westerland – Hamburg-Altona – 87,8 Prozent
  • Regionalbahn-Linie 61 Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof – 93,0 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 7 Flensburg –/ Kiel – Hamburg Hauptbahnhof – 86,1 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 70 Kiel – Hamburg Hauptbahnhof – 87,3 Prozent
  • Regionalbahn-Linie 71 Wrist – Hamburg-Altona – 94,1 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 8 Hamburg – Lübeck – 93,3 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 80 Hamburg – Lübeck – 92,9 Prozent
  • Regionalbahn-Linie 81 Hamburg – Bad Oldesloe – 95,3 Prozent

Fahrgastverband PRO BAHN: Pünktlichkeit nimmt mit weiter steigender Fahrgastnachfrage wieder ab

Hinsichtlich der Entwicklung der Pünktlichkeit ist aus der Sicht des Fahrgastverbands PRO BAHN auffällig, dass die Pünktlichkeit mit steigender Fahrgastnachfrage nach der Situation rund um das Corona-Virus wieder abnimmt. So konnte die Eisenbahnverkehrsunternehmen und Eisenbahninfrastrukturunternehmen im April noch eine Pünktlichkeit von 95,7 Prozent und im Mai eine Pünktlichkeit von 95,5 Prozent erreichen, während die Pünktlichkeit im Juni auf 90,9 Prozent eingebrochen ist.

Auffällig sind auch weiterhin die Unterschiede in der Pünktlichkeit der langlaufenden Regionalexpress-Linien – so konnte im ersten Halbjahr des Jahres auf der Regionalexpress-Linie 8 Hamburg – Lübeck eine Pünktlichkeit von 93,3 Prozent erreicht werden, auf der Regionalexpress-Linie 7 Flensburg -/ Kiel – Hamburg Hauptbahnhof jedoch nur eine Pünktlichkeit von 86,1 Prozent.

Keine Kommentare möglich.