Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Klimaticket zum halben BahnCard 100-Preis: ​Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt Vorstoß der Deutschen Bahn

15. November 2021 | Von | Kategorie: Pressemitteilungen

Die Deutsche Bahn halbiert in den kommenden Wochen den Preis der BahnCard 100 (1./ 2. Klasse) für Geschäftskunden. Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt diese Aktion und fordert die Verantwortlichen aber auf, den Preis für alle Fahrgäste zu senken und die Gültigkeit auf wirklich alle Bahnen und Busse in Deutschland auszuweiten. Damit würde Deutschland ein Klimaticket erhalten, welches für Reisen mit Bahn und Bus ein attraktives Angebot zum erschwinglichen Preis darstellt.

Als Reaktion auf die UN-Klimakonferenz in Glasgow offeriert die Deutsche Bahn bis zum 23. Dezember 2021 die Halbierung des Preises für die BahnCard 100 sowohl für die 1. als auch für 2. Klasse bei Geschäftskunden. Diese Flatrate für die Eisenbahn und den öffentlichen Nahverkehr in zahlreichen Städten ist ein einfaches Angebot zur Nutzung der klimafreundlichen öffentlichen Verkehrsmittel. Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt diese Initiative und fordert die Verantwortlichen der zukünftigen Regierungskoalition auf, dieses Angebot allen Bürgern unter Einbeziehung wirklich aller Bahnen und Busse Deutschlands zu ermöglichen.

Jörg Bruchertseifer, Tarifexperte des Fahrgastverbands PRO BAHN, wünscht sich auch für Deutschland ein Klimaticket nach österreichischem Vorbild. Einfach zu handhaben, ohne Tarifabitur nutzbar, böte es umweltfreundliche Mobilität für das ganze Land zum erschwinglichen und berechenbaren Preis.

Dr. Lukas Iffländer, stellvertretender Vorsitzender des Fahrgastverbands PRO BAHN, ergänzt: „Die neue Bundesregierung muss alles daransetzen, den Vorstoß der Deutschen Bahn für alle Bürger zu ermöglichen. Schließlich werden auch schon heute E-Autos mit mehreren Tausend Euro unterstützt.“

Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender des Fahrgastverbands PRO BAHN, sagt dazu „Mit einem deutschlandweiten Klimaticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel kann man einen notwendigen Beitrag zur angestrebten Verkehrswende leisten, um die Pariser Klimaziele zu erreichen.“

Die neue Bundesregierung muss jetzt diese Initiative des Bundesunternehmens Deutschen Bahn aufgreifen und für alle Fahrgäste ein deutschlandweites Klimaticket für den gesamten öffentlichen Verkehr zeitnah umsetzen.

Kontakt:

Dr. Lukas Iffländer, Fahrgastverband PRO BAHN, stellvertretender Bundesvorsitzender, mobil: 0176-66822886, e-mail: lukas.ifflaender@pro-bahn.de

Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender, mobil: 0172-2673784, e-mail: k.naumann@pro-bahn.de

Keine Kommentare möglich.