Suche auf www.pro-bahn-sh.de

PRO BAHN und VCD fordern Ausbau des Nahverkehrs mit Bahn und Bus im nördlichen Kreis Ostholstein

11. Juli 2018 | Von | Kategorie: Pressemeldungen

Der Fahrgastverband PRO BAHN und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) fordern, mit dem Aus- und Neubau der Bahnstrecke von der dänischen Grenze bis nach Lübeck zur Schienenhinterlandanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung die infrastrukturellen Voraussetzungen für den Ausbau des SPNV und des ÖPNV im nördlichen Kreis Ostholstein zu schaffen. Nur mit einem attraktiven Nahverkehr mit Bahn und Bus können die künftigen Anforderungen an Mobilität und Tourismus erfüllt werden.

“Mit der von Land und NAH.SH geplanten Regionalexpress-Linie Nykoebing – Fehmarn-Burg – Oldenburg – Lübeck – Hamburg werden die an der Aus- und Neubaustrecke gelegenen Gemeinden und Städte erschlossen sowie Lolland und der nördliche Kreis Ostholstein schnell mit Lübeck und mit Hamburg verbunden”, erläutern Stefan Barkleit, Landesvorsitzender des PRO BAHN-Landesverbandes Schleswig-Holstein/ Hamburg, und Alexander Montana, Vorstandsmitglied des VCD-Landesverbandes Nord. “Mit einem kreisübergreifenden Busliniengrund- und Ergänzungsnetz werden die abseits der Aus- und Neubaustrecke gelegenen Gemeinden und Städte im nördlichen Kreis Ostholstein erschlossen.”

Konkret schlagen der Fahrgastverband PRO BAHN und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) vor, mit dem Aus- und Neubau der Bahnstrecke von der dänischen Grenze bis nach Lübeck zur Schienenhinterlandanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung über die geplanten Bahnstationen in Großenbrode, in Oldenburg und in Lensahn hinaus neue Bahnstationen in Heringsdorf, Göhl und Altenkrempe zu planen. An den Bahnstationen sollen dabei nach dem Vorbild der Bushaltestellen in Burg auf Fehmarn großzügig dimensionierte Bushaltestellen errichtet werden, um den Nahverkehr mit Bahn und Bus optimal miteinander zu verknüpfen. Zudem können an den Bahnstationen über die Bushaltestellen hinaus Mobilitätsstationen errichtet werden, an denen Autos und Fahrräder abgestellt und geliehen werden können. 

Mit der Fertigstellung des Aus- und Neubau der Bahnstrecke von der dänischen Grenze bis nach Lübeck zur Schienenhinterlandanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung schlagen der Fahrgastverband PRO BAHN und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) vor, dass die von Land und NAH.SH geplante Regionalexpress-Linie Nykoebing – Fehmarn-Burg – Oldenburg – Lübeck – Hamburg auf dem gesamten Linienweg täglich im 60-Minuten-Takt verkehrt und im Kreis Ostholstein die Bahnstationen in Burg auf Fehmarn, Großenbrode, Heringsdorf, Göhl, Oldenburg, Lensahn, Altenkrempe und Haffkrug bedient. Südlich von Haffkrug hält die Regionalexpress-Linie Nykoebing – Fehmarn-Burg – Oldenburg – Lübeck – Hamburg nur in Lübeck Hauptbahnhof und verkehrt von dort nonstop nach Hamburg Hauptbahnhof.

“Mit der Einführung einer Regionalexpress-Linie Nykoebing – Fehmarn-Burg – Oldenburg – Lübeck – Hamburg werden die Fahrtzeiten von Lolland und vom nördlichen Kreis Ostholstein nach Lübeck und nach Hamburg deutlich attraktiver”, ergänzen Stefan Barkleit und Alexander Montana. “Von Nykoebing geht es in 105 Minuten nach Lübeck und in 140 Minuten nach Hamburg, von Burg auf Fehmarn geht es in 60 Minuten nach Lübeck und in 95 Minuten nach Hamburg und von Oldenburg geht es in 35 Minuten nach Lübeck und in 70 Minuten nach Hamburg.”

Gemeinsam mit der Einführung einer Regionalexpress-Linie Nykoebing – Fehmarn-Burg – Oldenburg – Lübeck – Hamburg wird die Einführung eines kreisübergreifenden Busliniengrund- und Ergänzungsnetzes vorgeschlagen, um die abseits der Aus- und Neubaustrecke gelegenen Gemeinden und Städte wie Lütjenburg, Weißenhäuser Strand, Heiligenhafen, Grömitz, Dahme und Kellenhusen einerseits an den Nahverkehr mit der Bahn anzubinden und andererseits im Nahverkehr mit dem Bus zu erschließen.

Kontakt:

Stefan Barkleit – 0151-51462156

Alexander Montana – 0176-51279312

Karl-Peter Naumann – 0172-2673784

Keine Kommentare möglich.