Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Land und NAH.SH beschaffen 55 neue Triebwagen des Typs FLIRT Akku des Herstellers Stadler

20. Juni 2019 | Von | Kategorie: Themen

Am Mittwoch, den 19. Juni, hat der Wirtschaftsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtages entschieden, hinsichtlich der Ausschreibung der neuen Triebwagen mit alternativer Antriebsform den Zuschlag auf das Angebot des Typs Stadler Akku des Herstellers Stadler zu erteilen. Die unterlegenen Hersteller haben 10 Tage Zeit, ein Nachprüfungsverfahren für die Entscheidung des Wirtschaftsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtages anzustrengen.

55 neue Triebwagen des Typs FLIRT Akku des Herstellers Stadler

In einem ersten Schritt sollen zunächst 55 neue Triebwagen des Typs FLIRT Akku des Herstellers Stadler bestellt werden. Das Land Schleswig-Holstein und die NAH.SH hatten das Verfahren zur Ausschreibung von neuen Triebwagen mit alternativer Antriebsform im Oktober 2016 begonnen und zunächst 52 neue Triebwagen mit alternativer Antriebsform mit einer Option auf die Lieferung weiterer 23 neuer Triebwagen mit alternativer Antriebsform ausgeschrieben.

Neue Triebwagen mit niedrigerer Sitzplatzkapazität als die LINT 41 des Herstellers Alstom

Die 55 neuen Triebwagen mit alternativer Antriebsform werden als zweiteilige Triebwagen mit einer Sitzplatzkapazität von 124 Sitzplätzen und somit einer geringeren Sitzplatzkapazität als die derzeit eingesetzten Diesel-Triebwagen des Typs LINT 41 des Herstellers Alstom (130 bis 133 Sitzplätze) geliefert. Aus dem Grund, dass das Land Schleswig-Holstein und die NAH.SH im Rahmen der Ausschreibung der neuen Triebwagen mit alternativer Antriebsform den von den Fahrgästen sowie dem Fahrgastverband PRO BAHN kritisierten Reisekomfort der bisher eingesetzten Diesel-Triebwagen des Typs LINT 41 des Herstellers Alstom verbessern wollen, handelt es sich voraussichtlich um Triebwagen des Typs FLIRT Akku des Herstellers Stadler mit den sogenannten XL-Wagenkästen, die unter anderem bereits in Nordrhein-Westfalen und in Baden-Württemberg bestellt worden sind.

Die neuen Triebwagen können dank eines für eine Bahnsteighöhe von 76 Zentimetern optimierten Einstieges und der Spaltüberbrückung barrierefrei betreten werden, sind klimatisiert und verfügen über WLAN. Die auf dem Dach montierten Akkumulatoren werden eine Reichweite von 150 Kilometern haben und mithilfe des Stromabnehmers auf den elektrifizierten Streckenabschnitten der befahrenen Bahnstrecken aufgeladen werden können. Zudem werden für die Aufladung der Akkumulatoren weitere Elektrifizierungsinseln errichtet werden.

Hersteller Stadler übernimmt auch die Instandhaltung

Der Hersteller Stadler wird nicht nur die Lieferung der zunächst 55 bestellten Triebwagen des Typs FLIRT Akku, sondern wird auch für die Instandhaltung der Triebwagen verantwortlich zeichnen. Dafür sollen in Rendsburg und Neumünster neue Instandhaltungswerke errichtet werden.

Mit der Ausschreibung der neuen Triebwagen mit alternativer Antriebsform haben das Land Schleswig-Holstein und die NAH.SH mit der Ausschreibung der Fahrzeugbereitstellung zum ersten Mal auch die Fahrzeuginstandhaltung ausgeschrieben.

Aus der Sicht des Fahrgastverbandes PRO BAHN ist die gemeinsame Ausschreibung der Fahrzeugbereitstellung und der Fahrzeuginstandhaltung nach den Erfahrungen mit der Fahrzeugbereitstellung und der Fahrzeuginstandhaltung auf der Marschbahn Westerland – Hamburg die notwendige Weiterentwicklung in der Ausschreibungspolitik des Landes Schleswig-Holstein und der NAH.SH, die mit den kommenden Ausschreibungen von Verkehrsleistungen fortzusetzen ist.

Keine Kommentare möglich.