Suche auf www.pro-bahn-sh.de

DB Regio SH kann neues Betriebs-Konzept für die Bahnstrecken Flensburg -/ Kiel – Neumünster – Hamburg nicht vollständig umsetzen, PRO BAHN kritisiert deutliche Reduzierung der Sitzplatzkapazitäten

30. November 2017 | Von | Kategorie: Themen

DB Regio Schleswig-Holstein hat am Mittwoch, 29. November, mitgeteilt, dass das Unternehmen das zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember geplante neue Betriebs-Konzept auf den Regionalexpress-Linien 7 Flensburg – Kiel – Neumünster – Hamburg und 70 Kiel – Neumünster – Hamburg nicht vollständig umsetzen kann.

Anlass dafür ist, dass die im April des Jahres 2012 beim Hersteller Bombardier Transportation bestellten 16 vierteiligen Doppelstock-Triebwagen des Typs Twindexx Vario in nicht ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen und zudem nur in Einzel-Traktion eingesetzt werden können.

DB Regio Schleswig-Holstein wird daher das geplante neue Betriebs-Konzept vom Umfang der geplanten Fahrplan-Lagen und der geplanten Verkehrsleistungen übergangsweise wie folgt umsetzen:

  • Die Regionalexpress-Linie 7 Flensburg – Neumünster – Hamburg wird nur in Nord-Süd-Richtung durchgehend verkehren. In Süd-Nord-Richtung müssen die Fahrgäste in Neumünster bahnsteiggleich umsteigen.
  • Die Regionalexpress-Linie 7 Kiel – Neumünster – Hamburg wird nur in Süd-Nord-Richtung durchgehend verkehren. In Nord-Süd-Richtung müssen die Fahrgäste in Neumünster bahnsteiggleich umsteigen. Die Regionalexpress-Linie 7 von Kiel wird in Neumünster hinter der Regionalexpress-Linie 7 von Flensburg halten.
  • Auf der Regionalexpress-Linie 7 werden im Streckenabschnitt Neumünster – Hamburg für den Zeitraum des Übergangs-Konzeptes nur 350 Sitzplätze statt derzeit 570 Sitzplätze beziehungsweise geplant 700 Sitzplätze angeboten.
  • Die Regionalexpress-Linie 70 Kiel – Neumünster – Hamburg wird mit 5 Doppelstock-Wagen und zwei Lokomotiven der Baureihe 112 als sogenanntes “Sandwich” verkehren.
  • Auf der Regionalexpress-Linie 70 werden im Streckenabschnitt Neumünster – Hamburg für den Zeitraum des Übergangs-Konzeptes nur 570 Sitzplätze statt derzeit 670 Sitzplätze beziehungsweise geplant 700 Sitzplätze angeboten.

Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert die erneuten Verzögerungen bei der Inbetriebnahme der im April des Jahres 2012 beim Hersteller Bombardier Transportation bestellten 16 vierteiligen Doppelstock-Triebwagen des Typs Twindexx Vario und die für den Zeitraum des Übergangs-Konzeptes im Streckenabschnitt Neumünster – Hamburg geplante deutliche Reduzierung der angebotenen Sitzplatzkapazitäten.

Der Fahrgastverband PRO BAHN schlägt daher vor, für den Zeitraum des Übergangs-Konzeptes mindestens folgende Züge des Fernverkehrs für die Fahrkarten des Schleswig-Holstein-Tarifs freizugeben:

  • ab Kiel Hauptbahnhof: ICE 973 um 06.13 Uhr, ICE 73 um 07.13 Uhr und EC 379 um 07.42 Uhr
  • ab Hamburg Hauptbahnhof: IC 2226 um 16.17 Uhr, ICE 74 um 17.38 Uhr und EC 378 um 19.14 Uhr

Keine Kommentare möglich.