Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein: Auch im Dezember nur eine Pünktlichkeit von 89,0 Prozent

16. Februar 2018 | Von | Kategorie: Themen

Aufgrund der weiterhin unbefriedigenden Pünktlichkeit auf der Regionalexpress-Linien 6 Westerland – Hamburg und der erneuten Verzögerungen bei der Inbetriebnahme der neuen Doppelstock-Triebwagen für die Regionalexpress-Linien 7 Flensburg -/ Kiel – Hamburg und 70 Kiel – Hamburg ist die Pünktlichkeit im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein auch im Dezember insgesamt unbefriedigend gewesen.

Während die Eisenbahninfrastrukturunternehmen und die Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der Durchführung des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein im Oktober eine Pünktlichkeit nur noch eine Pünktlichkeit von 83,0 Prozent und im November nur noch eine Pünktlichkeit von 81,7 Prozent realisieren konnten, konnte im Dezember eine Pünktlichkeit von 89,0 Prozent realisiert werden.

Die Eisenbahninfrastrukturunternehmen und Eisenbahnverkehrsunternehmen konnten bei der Durchführung des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein im Jahr 2017 noch eine durchschnittliche Pünktlichkeit von 90,6 Prozent erreichen. Allerdings ist ersichtlich, dass die vergleichsweise noch relativ hohe durchschnittliche Pünktlichkeit insbesondere durch die sehr hohe Pünktlichkeit auf den Regionalbahn-Linien realisiert worden ist, während auf den Regionalexpress-Linien eine vergleichsweise niedrige durchschnittliche Pünktlichkeit realisiert werden konnte.

Auf den einzelnen Regionalexpress-Linien konnte im Jahr 2017 folgende durchschnittliche Pünktlichkeit realisiert werden:

  • Regionalexpress-Linie 1 Hamburg – Büchen (- Schwerin – Rostock) – 84,3 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 1 Hamburg – Büchen – 92,4 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 6 Westerland – Hamburg-Altona – 80,2 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 7 Flensburg – Hamburg Hauptbahnhof – 84,3 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 70 Kiel – Hamburg Hauptbahnhof – 86,6 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 8 Hamburg – Lübeck – 91,4 Prozent
  • Regionalexpress-Linie 80 Hamburg – Lübeck – 89,1 Prozent

Der Fahrgastverband PRO BAHN, Landesverband Schleswig-Holstein/ Hamburg, erwartet aufgrund der weiterhin unbefriedigenden Pünktlichkeit auf der Regionalexpress-Linie 6 Westerland – Hamburg sowie den Problemen bei der Inbetriebnahme der neuen Doppelstock-Triebwagen für die Regionalexpress-Linien 7 Flensburg -/ Kiel – Hamburg und 70 Kiel – Hamburg für den Januar und den Februar keine signifikante Verbesserung der durch die Eisenbahninfrastrukturunternehmen und die Eisenbahnverkehrsunternehmen realisierten Pünktlichkeit.

Darüber hinaus führen auf der Regionalexpress-Linie 6 Westerland – Hamburg auch eine Vielzahl an Infrastruktur-Störungen insbesondere im Streckenabschnitt Westerland – Niebüll zu Verzögerungen im Betriebsablauf von DB Fernverkehr, DB Regio Schleswig-Holstein und RDC Autozug, die im weiteren Verlauf der jeweiligen Fahrt nicht mehr kompensiert werden können.

Keine Kommentare möglich.