Suche auf www.pro-bahn-sh.de

Vorschläge für Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Angebots-Konzeptes im Schienenersatzverkehr im Streckenabschnitt Süderbrarup – Eckernförde und zum Ausbau des Streckenabschnitts Süderbrarup – Eckernförde

1. November 2021 | Von | Kategorie: Themen

Schienenersatzverkehrs-Linie Süderbrarup – Eckernförde

Das Angebot auf der Schienenersatzverkehrs-Linie Süderbrarup – Eckernförde ist dergestalt auszubauen, dass die Schienenersatzverkehrs-Linie Süderbrarup – Eckernförde in Süderbrarup auf den Anschluss an den Taktknoten zur Minute 30 und in Eckernförde auf den Anschluss an die Regionalbahn-Linie 73 Eckernförde – Kiel ausgerichtet ist sowie täglich im 60-Minuten-Takt verkehrt, so dass die Verlängerung der Fahrzeit auf der Bahnstrecke Flensburg – Eckernförde – Kiel auf 35 Minuten reduziert wird.

Des Weiteren ist die fahrplantechnische Machbarkeit eines Haltes an der Haltestelle „Kappeln Hafen“ zu untersuchen, so dass die Verlängerung der Fahrzeit gegenüber der Umsteigeverbindung Kappeln – Süderbrarup – Kiel vollständig kompensiert wird.

Zudem ist das Angebot auf der Regionalbahn-Linie 73 Eckernförde – Kiel durch zusätzliche Verkehrsleistungen morgens und abends und durch den vermehrten Einsatz von Doppeltraktionen auszubauen, so dass in Eckernförde der Anschluss an die Regionalbahn-Linie 73 Eckernförde – Kiel auch morgens und abends angeboten und der höheren Fahrgastnachfrage in der Regionalbahn-Linie 73 Eckernförde – Kiel eine höhere Sitzplatzkapazität gegenübersteht.

Straßenersatzverkehrs-Linie Lindaunis Süd – Rieseby – Eckernförde

Des Weiteren ist hinsichtlich der Anbindung von Ulsnis, Lindau, Lindaunis und Ketelsby nach Rieseby, Eckernförde, Gettorf und Kiel ist zu untersuchen, eine Straßenersatzverkehrs-Linie Lindaunis Süd – Rieseby – Eckernförde einzurichten, die in Eckernförde auf den Anschluss an die Regionalbahn-Linie 73 Eckernförde – Kiel ausgerichtet ist sowie täglich im 60-Minuten-Takt verkehrt.

Errichtung provisorischer Bahnstationen Lindaunis Nord und Lindaunis Süd

Die Errichtung provisorischer Bahnstationen Lindaunis Nord und Lindaunis Süd sowie die fahrplantechnische Machbarkeit eines Anschlusses zwischen einer Regionalexpress-Linie 72 Flensburg – Lindaunis Nord und einer Regionalexpress-Linie 72 Lindaunis Süd – Kiel mit Umstieg über die alte Schleibrücke Lindaunis ist zu untersuchen und abhängig von der Attraktivität des Anschlusses umzusetzen.

Ausbau des Streckenabschnitts Süderbrarup – Eckernförde

Der Streckenabschnitt Süderbrarup – Eckernförde ist dergestalt auszubauen, dass sich die Fahrzeit im Nahverkehr von Süderbrarup nach Eckernförde von derzeit 18 Minuten auf künftig 14 Minuten (mit einem zusätzlichen System-Halt an der Bahnstation Lindaunis) verkürzt und sowohl ein Taktknoten Süderbrarup zu den Minuten 15 und 45 als auch ein Taktknoten Eckernförde zu den Minuten 00 und 30 erreicht werden.

Des Weiteren ist eine optional zu einem späteren Zeitpunkt erfolgende Elektrifizierung der Bahnstrecke Flensburg – Eckernförde – Kiel baulich und planerisch in den entsprechenden Planfeststellungsunterlagen für den Streckenabschnitt Süderbrarup – Eckernförde zu berücksichtigen.

Mit dem Ausbau des Streckenabschnitts Süderbrarup – Eckernförde sind zudem die neuen Bahnstationen Lindaunis und Eckernförde Nord (als Bestandteil der geplanten Regio-S-Bahn Kiel) zu errichten.

Keine Kommentare möglich.