Bundesverdienstkreuz an Karl-Peter Naumann verliehen – Der Fahrgastverband PRO BAHN gratuliert seinem Ehrenvorsitzenden

Am 23. Juni 2022 wurde im Rathaus der Freien und Hansestadt Hamburg dem langjährigen Bundesvorsitzenden und Ehrenvorsitzenden des Fahrgastverbands PRO BAHN Karl-Peter Naumann das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Die Auszeichnung wurde vom ersten Senator für Verkehr und Mobilitätswende der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr. Anjes Tjarks, überreicht.

Dazu gratuliert der Fahrgastverband PRO BAHN Karl-Peter Naumann ganz herzlich.

Karl-Peter Naumann ist seit dem Ende der 1970er Jahre für die Fahrgäste aktiv. Begonnen haben seine Aktivitäten im Verband der Verkehrsamateure und Museumsbahnen und den Freunden der Eisenbahn. Später war er an der Gründung des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) beteiligt und seit Beginn in der Allianz pro Schiene (ApS). Beim Fahrgastverband PRO BAHN bekleidete der das Amt des Bundesvorsitzenden von 1996 bis 2012. In diese Zeit fällt auch die medial geführte Auseinandersetzung um die Einführung des neuen Tarifsystems und Abschaffung der BahnCard 50 mit der Deutschen Bahn, als die Bild am Sonntag titelte „Jeder zweite zahlt zuviel“. Seit 2012 ist Karl-Peter Naumann Ehrenvorsitzender des Verbandes. Dabei ist er weiterhin in der PRO BAHN – Öffentlichkeitsarbeit aktiv und koordiniert die innerverbandliche Facharbeit. Da der Verband ehrenamtlich arbeitet, sind es die viele Treffen und Veranstaltungen mit den Mitgliedern, auf denen die Positionen erarbeitet werden. Insofern ist die Auszeichnung auch eine Würdigung der unermüdlichen Arbeit des Fahrgastverbands PRO BAHN für die Fahrgäste von Bahn und Bus.

Karl-Peter Naumann ist ein profunder Kenner des Systems Bahn und des Öffentlichen Verkehrs in Deutschland. Er zeigt die Potenziale auf, indem er streitbar aber sachlich und fair auf Dinge hinweist, die aus Fahrgastsicht nicht optimal laufen und unterbreitet dazu auch eigene Vorschläge. Bei Anfragen der Medien scheut er keinen Aufwand, um die Sicht der Fahrgäste einzubringen und zu erläutern.

Seine Vision ist ein öffentlicher Verkehr, der naht- und reibungslos funktioniert um alle Personen, so verschieden die sein mögen, vom Start- zum Zielpunkt zu bringen. Diese Alternative ist ein wirksamer Klimaschutz, entlastet die Umwelt und reduziert den Autoverkehr in den Ballungsräumen.

Kontakt:

Dr. Lukas Iffländer, Fahrgastverband PRO BAHN, stellvertretender Bundesvorsitzender, mobil: 0176-66822886, e-mail: lukas.ifflaender@pro-bahn.de

Detlef Neuß, Bundesvorsitzender, mobil: 0170-5853246, e-mail: neuss@probahn-nrw.de